Info-Fest am Hansa-Ufer 5

6. Juli 2014 | Von | Kategorie: Aktuelles

Am Sonntag, 6.Juli veranstalteten wir ein Info-Fest vor unserem Haus.

Info-FestAuf  Aufstellern informierten wir über die Pläne der AKELIUS GmbH, soweit sie uns bis dahin bekannt waren. Viele AnwohnerInnen wussten z.B. noch nicht, dass  als Aufstockung auf beiden Hälften des Hauses Penthäuser geplant sind; auf der bisher niedrigeren Hälfte soll sogar zusätzlich noch eine neue Etage mit Wohnungen gebaut werden. Am Ende soll das gesamte haus 7 Stockwerke umfassen.

Die Zufahrt zum Garten unseres Hauses in der Tile-Wardenberg-Straße soll Lt. Planung von AKELIUS mit einem 6-stöckigen Neubau zugebaut werden; auch das war für die meisten Nachbarn neu. Besonders die Anwohner aus der Tile-Wardenberg-Str. 17, deren Räume nach hinten (in Richtung des Gartens) rausgehen, werden mit einerVerdunkelung rechnen müssen, da der Neubau deutlich tiefer in den Garten ragt als das vordere Haus des Blocks der Nr. 17

Die von den Bewohnern des Hauses Hansa-Ufer 5 so sehr geschätzten Laubengänge – eine architektonische Besonderheit-  sollen nach den Plänen von AKELIUS mit Scheiben komplett verschlossen werden; es soll nur an einer Stelle pro Laubengang eine Möglichkeit zum Öffnen geben.  Damit wird eine Lüftung der Küchen, deren Fenster alle auf die Laubengänge gehen, deutlich erschwert – abgesehen davon, dass der Balkoncharakter, den die MieterInnen an den Laubengängen sehr schätzen, verloren ginge und ein ´Querlüften´an heißen Sommertagen nicht mehr möglich sein würde.

Beim Info-Fest haben uns außerdem auch viele andere Akteure unterstützt und verstärkt: der Berliner Mieterverein, der Runde Tisch gegen Gentrifizierung ( =´Wem gehört Moabit?´), die Kontaktstelle Pflegeengagement, die Vorsitzende der SenioreInnenvetrretung für den Bezirk Mitte, Elke Schilling und eine Abordnung der Fraktion der Linken aus dem Bezirk Mitte, viele Anwohner aus der Nachbarschaft, Passanten, die sich interessierten für das, was mit dem ehemaligen SeniorInnenhaus passieren soll  und sogar einige Passagiere von Spreedampfern, die bei der Vorbeifahrt unsere Spruchbänder gesehen hatten und nach ihrer Dampferfahrt vorbeikamen, um mehr zu erfahren!

Wir waren sehr überrascht und hocherfreut darüber, wieviel Interesse, Zuspruch und  Unterstützung uns entgegen gebracht wurde! Wir haben viele Gespräche geführt, von den Erfahrungen anderer gehört und viele Hilfsangebote und gute Tipps bekommen! Alleine an diesem Tag haben wir mehr als 600 Unterschriften für unsere Petition an das Berliner Abgeordetenhaus sammeln können, die wir zu diesem Zeitpunkt mit Papierlisten gestartet haben!

Inzwischen gibt es auch die Möglichkeit, unsere Petition online zu unterzeichnen.

Unser Info-Fest war ein großer Erfolg! Vielen Dank an alle UnterstützerInnen!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

*